Registrierung des Vertretungsrechtes naher Angehöriger

MERKBLATT zur Vertretungsbefugnis nächster Angehöriger

Seit 1. Juli 2007 ist es bestimmten nahen Angehörigen (Eltern, Kinder, Ehegatten, Lebensgefährten, wenn sie seit mindestens 3 Jahren im gemeinsamen Haushalt leben) möglich Geschäfte des täglichen Lebens und zur Deckung des Pflegebedarfs, die Geltendmachung von sozialversicherungsrechtlichen Ansprüchen und Pflegeleistungen, sowie die Zustimmung zu medizinischen Behandlungen, die keine schweren Beeinträchtigungen nach sich ziehen, für Ihre Angehörigen zu besorgen, ohne dass es einer gerichtlichen Sachwalterbestellung bedarf. Der Notar prüft, ob alle Voraussetzungen vorliegen und stellt unmittelbar danach die Bestätigung über die Vertretungsbefugnis aus.